Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Testbericht zum Siemens Kaffeevollautomat EQ.3 #SiemensEQ3

Mmein erster Testbericht nach über 1 Woche testen:

Lieferung/Verpackung:

Der Karton kam unversehrt bei uns an. Es war etwas schwierig, die Kaffeemaschine allein aus dem Karton zu ziehen und vom Styropor zu befreien, aber zu zweit geht das einwandfrei.  

 

Design/Bedienung:

Der Siemens EQ.3 sieht wirklich sehr schick aus und ist auf jeden Fall ein Hingucker in jeder Küche, das Design ist sehr modern und schick und hat keinen überflüssigen Schnick und irgendwelche störenden Hebel. Die Bedienung ist relativ schnell erlernt, trotzdem empfiehlt sich das vorherige Lesen der Bedienungsanleitung, die sehr kurz gehalten ist und sich auf das Wesentliche konzentriert. Uns ist leider gleich der Deckel vom Wassertank runtergefallen, weil er nicht so griffig ist und dabei ist eine kleine Ecke abgeplatzt. Also schon ein erster Schönheitsfehler vor dem ersten Gebrauch – sehr ärgerlich.

 

Der Milchschäumer ist auch sehr schnell zusammengebaut, mir kommt das Konstrukt nur etwas wackelig vor und ich bin gespannt wie lange der hält.

Das Mahlwerk ist sehr laut, das mag jeder für sich entscheiden wie er damit umgeht. Wie schon von vielen bemängelt wurde, gibt es keinen Anzeige, wenn die Bohnen aus sind, was uns aber nicht stört, weil wir vor Gebrauch eh reinschauen, ob noch alles ausreichend vorhanden ist. 

Ich finde schade bzw. unpraktisch, dass man zum Entleeren der Wasserschale die Maschine öffnen muss. Die Auffangschale ist relativ schnell gefüllt, denn beim Einschalten des Gerätes wird gespült und beim Abschalten ebenso (was natürlich positiv für die Hygiene ist, denn so bleibt nix im Gerät hängen).

Die Brühgruppe habe ich nicht herausbekommen, ich wollte auch nicht zu doll dran ziehen, um nichts kaputt zu machen. Irgendwann habe ich auf der Siemens-Homepage den Hinweis gelesen, dass das am Frostschutz (eine Art Transportsicherung) liegen kann. Strom aus, Wasser raus, Strom an und schon konnte ich die Brühgruppe problemlos rausziehen. 

Mit dem Mahlwerk hatten wir so unsere Probleme: es ließ sich partout nicht auf einen anderen Mahlgrad umstellen. In der Bedienungsanleitung ist der Hinweis, dass er sich nur beim laufendem Mahlwerk einstellen lässt, aber das war bei uns leider nicht Fall. Unser Besuch hat das auch erfolglos versucht. Ein Anruf diese Woche beim Kundenservice hat ergeben, dass wir es mit geleertem Bohnenbehälter versuchen sollen. Da die Bohnen, wenn sie erst einmal im Behälter drin sind, nicht so einfach wieder rauszupopeln sind, haben wir erstmal fleißig weiter Kaffee getrunken bis die Bohnen leer waren. Und siehe da, das Mahlwerk konnte eingestellt werden. Vielleicht sollte man diesen Tipp mit im Handbuch oder bei den FAQs mit aufführen, denn das hat uns viel Zeit und Nerven gekostet.

Kaffeegenuss:

Die ersten 3 Tassen Espresso waren nicht zu gebrauchen, nur Plörre…

...später haben wir gelesen, dass das normal ist J Ich selbst bin kein Espresso-Fan, aber mein Mann und er hat bis jetzt noch nicht die perfekte Einstellung für den (für ihn) perfekten Espresso gefunden.

 

 

Der Café Crema ist das meist getrunkene Kaffee-Getränk bei uns und bei unseren Gästen, die im Übrigen sehr von dem Resultat überzeugt sind. Mein Bruder geriet in einen sogenannten Kaffeerausch.

Cappuccino und Latte Macchiato sind die beiden Kaffeespezialitäten mit Milch und die Handhabung ist wirklich mega einfach: entsprechende Milchmenge in die Tasse und den Milchaufschäumer reinschieben und dann auf die entsprechende Taste drücken und fertig… Milch wird entsprechend aufgeschäumt und der frisch gemahlene Kaffee kommt dann zum Schluss. Ich hab schon schöne 3-Farben-Getränke hergestellt, die nicht nur schön aussehen sondern auch noch sehr lecker schmecken!

 

 

Für alle 4 Getränke lassen sich Wassermenge, Mahlgrad, Bohnenmenge bzw. Stärke und für die beiden Milchgetränke noch die Milchschaummenge einstellen.

Reinigung:

Ich habe mir ein Starter-Reinigungsset bei Amazon gekauft - es ist sage und schreibe 10,- Euro günstiger als direkt bei Siemens zu bestellen. Inhalt sind Entkalkungstabletten, Reinigungstabletten, 1 Wasserfilter und eine Reinigungsbürste für den Milchschäumer - alles sehr praktische Dinge Es wäre toll, wenn Siemens die kleine Reinigungsbürste direkt mit ins Paket beigelegt hätte, bei dem Preis sollte das zur Grundausstattung gehören ;-)

Ich habe mir inzwischen übrigens angewöhnt, bei den automatischen Spülvorgängen beim Ein- und Ausschalten der Maschine eine großes Glas oder Tasse drunterzustellen, denn teilweise spritzt das ganz schön (siehe Bild 1, ohne Behälter drunter). Ansonsten ist alles sehr leicht zu reinigen, wenn man die Tür der Maschine öffnet (Bild 3...das Innenleben). Alle Teile sind leicht rauszunehmen und zu spülen (Achtung: nicht alles für die Spülmaschine!)

13.1.17 21:14

Letzte Einträge: CB12 Mundspülung, NIVEA Haarmilch #niveahaarmilch

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen